9. September 2021

STRAVA – Privatsphäre, Features und co.

Von arogarth

Bei Strava bin ich schon seit 2016 angemeldet – aber so wirklich aktiv nutze ich es erst seit 2019. Die Idee einer Sport-Community finde ich ziemlich genial. Vor allem mit den ganzen neuen Features auf Strava und dem Synchronisieren mit den verschiedensten Diensten. Ein Hersteller von Sport-Tracking Geräten kommt heute um eine Strava Integration eigentlich nicht mehr drum herum wenn er sein Produkt erfolgreich verkaufen möchte. Ich möchte hier einmal auf ein paar Punkte eingehen, die ich an Strava ziemlich genial finde.

Privatsphäre

Privatsphäre ist so eine Sache. Wenn ich meine Daten einem Onlinedienst anvertraue, sind meine Daten eigentlich schon nicht mehr Privat. Wenn der Dienst dazu noch kostenlos ist, sind die Daten der Preis dafür. Die Großen Unternehmen machen Milliarden Umsatz damit. Aber was mir wichtig ist, dass ich zumindest selbst entscheiden kann welcher dritte was sehen darf. Also wenn ich sage nur „Freunde“ oder „Follower“ dürfen das sehen oder ähnliches. Aus diesem Grund haben viele ihr Strava Profil vielleicht auch auf Privat stehen – Man kann den Inhalt also nur sehen, wenn man demjenigen Folgt und die Anfrage muss auch genehmigt werden. Aber warum? Es sind doch Eigentlich nur sportliche Leistungen! Naja, beim Tracken geht es aber oft vor der Haustür los. Also könnte man jetzt über die Sportliche Aktivität heraus finden, wo derjenige Wohnt. Strava bietet hier zwei, wie ich finde, ziemlich coole Möglichkeiten an, seine Touren zu teilen ohne dass der Wohnort Preisgegeben wird.

Die eine Möglichkeit ist das einrichten privater Zonen. Ihr definiert eine Adresse und einen Radius darum, sagen wir 1km. Eure Touren werden dann für die Allgemeinheit in dieser Region abgeschnitten. So könnt ihr Adressen eurer Freunde oder Plätze deren genaue Adresse nicht bekannt werden soll relativ einfach verbergen.

Die andere Möglichkeit ist das einen Radius am Start und Endpunkt zu definieren. So könnt ihr 400m rund um den Start- und Endpunkt eurer Tour immer verbergen lassen – egal wo ihr losfahrt und wo ihr hinfahrt.

Ihr könnt dies in euren Einstellungen unter „Privatsphären-Einstellungen“ vornehmen.

FlyBy

FlyBy ist ein Feature, mit dem ihr auf eurer Aktivität sehen könnt, wen ihr auf eurer Tour gesehen habt. Oder anders ausgedrückt – An wem ihr vorbei geflogen seid. Das Feature ist Standardmäßig deaktiviert. Aus guten Gründen. Aber eine Aktivierung lohnt sich. Ihr solltet aber vorher eure privaten Zonen einrichten! Wer das sehen will, dem sei gesagt, dass andere euch dann auch sehen. Auch eure tour. Daher nochmal – Richtet eure privaten Zonen ein! FlyBy wird ebenfalls in den Privatsphähren-Einstellungen eures Kontos aktiviert bzw. deaktiviert.

Wenn ihr das Feature aktiviert habt, seht ihr in euren Aktivitäten den Link „Flybys ansehen“. Klickt ihr darauf, könnt ihr alle anderen Sportler sehen, die ihr auf eurer Tour getroffen habt. Ihr könnt euch jetzt deren Tour anzeigen lassen und auch den Punkt, an denen ihr euch Begegnet seid.

Auf diese Weise könnt ihr relativ schnell andere Sportler in eurer Region finden.

Persönliche Heatmap (PREMIUM)

Die persönliche Heatmap fasst all eure Fahrten zusammen und stellt diese als Heatmap bereit. Strecken, die ihr öfter gefahren seid werden stärker belichtet als andere. So bekommt ihr aber eine Übersicht eurer Strecken und eurer Reichweite.

Clubs

Clubs sind Gruppen zum vergleichen von Aktivitäten. Eigentlich kommt kaum eine Community ohne Clubs (Gruppen) aus. So kann man einen Club für seine Arbeitskollegen erstellen und sieht auf einen Blick, welcher Kollege die Woche schon mehr gefahren ist oder wen man überholt hat. Ziemlich genial finde ich es vor allem dann, wenn die Kolleginnen und Kollegen über der Globus verteilt sind.